U17 Transport auf dem Neckar

Anfang Juli 2024 wurde das U-Boot U17 vom Technik Museum Speyer nach Sinsheim transportiert. Alle Details sind auf https://u17.technik-museum.de zu finden.

Da es am Samstag den 6. Juli auch direkt bei uns in Ladenburg vorbeigekommen ist, haben wir es uns nicht nehmen lassen, das U-Boot ein Stück zu begleiten. Nachdem es die Eisenbahnbrücke in Ladenburg passiert hatte,  ist der Neckar breit genug und wir konnten es ein Stück begleiten.

Nicht nur wir auf dem Wasser, sondern auch an Land stieß der Transport auf lebhaftes Interesse. Das Ufer auf beiden Seiten des Neckars war mit vielen Zuschauern gesäumt.

Nach der kurzen Paddeltour auf dem Neckar haben wir noch eine kleine Grillparty in unserem Bootslager am Freibad veranstaltet.

DKV Verbandsfahrt auf der Tauber

Am Sonntag den 30.6.2024 nahmen einige Vereinsmitglieder an einer Tagesfahrt des Kanuclubs Wertheim auf der Tauber teil. Von Gamburg ging es über 6 Wehre in 20 km Flussstrecke zurück nach Wertheim.

Wir nutzen auch das Gelände des Kanuclubs für eine Übernachtung. Vielen Dank an die Sportsfreude in Wertheim für die Gastfreundschaft und die Organisation der Fahrt.

Hochwasser Juni 2024

Die aktuellen Niederschläge in Süddeutschland haben auch zu einem Anstieg des Neckars in Ladenburg geführt.

Unser Bootslager am Freibad Ladenburg hat ab heute einen direkten Neckaranschluss. Man kann direkt einsetzen und los paddeln.

Leider hat das Hochwasser auch zur Folge, das das Freitags Paddeln diese Woche ausfallen muss.

Moseltour 2024

Auf der Mosel bei Bremm

An dem langen Wochenende über Fronleichnam hatten wir uns das letzte Stück Mosel von Bullay nach Koblenz vorgenommen. Damit ist die Moselstrecke von Trier bis Koblenz in den letzten Jahren abgefahren worden.

Die Wetterbedingungen in diesem Jahr waren auf Grund des vielen Regen und des damit einhergehenden Hochwassers auf der Mosel schwierig. Lange Zeit war sogar nicht klar, ob die Tour stattfinden kann, da viele Campingplätze überflutet und somit nicht benutzbar waren. Ein Rundruf ergab aber das alle wieder geöffnet und benutzbar waren.

Kurzer Halt auf der Mosel bei Cochem


Am Mittwoch vor Fronleichnam ging es dann aber doch los. Ein Vortrupp reiste nach Bullay an, um uns ggf.. Zeltplätze zu reservieren. Das wollten die Campingplätze dort nicht für eine Nacht zulassen, sondern nur spontan. Auf Grund des Regens haben die meisten Teilnehmer sich dann aber spontan entschieden erst am Donnerstag morgen anzureisen.

Am Donnerstag morgen trafen wir uns also dann an der Fähre in Bullay, bauten unsere Boote auf, beluden sie und fuhren die Autos auf den P&R Parkplatz am Bahnhof.

Und los ging die wilde Fahrt auf der Mosel, die wegen des hohen Wasserstandes erheblich mehr Strömung hatte als normal. Die Fließgeschwindigkeit entsprach eher der des Rheines und wir machten leicht 12 km/h fahrt.

An der ersten Schleuse angekommen mussten wir dann aber feststellen, das die Sportbootschleuse und die Bootsgasse gesperrt waren. Der hohe Wasserstand und die weit heruntergelassenen Sperrwerke liessen eine Befahrung des Unterwassers nicht zu. Also mussten wir mit der Berufsschifffahrt in die großen Schleusenkammern.

Zelten an der Mosel in Bruttig-Fankel


Mit dem Wetter hatten wir noch Glück. Nur kurze Schauer kamen herunter und die Zelte konnten wir immer im trockenen auf und abbauen.

Am Samstag Abend erreichten wir dann Koblenz. Hier übernachteten wir noch eine Nacht und fuhren dann mit der Bahn am Sonntag morgen nach Bullay, um unsere Autos abzuholen.

Paddeln mit Kindern und Pizza backen

Auf Grund des kühlen und regnerischen Wetters im April gab es nur einen schleppenden Start in die Saison. Am Freitag, den 10.5.2024, haben wir das gute Wetter für ein Paddeln mit Kindern genutzt.

Wir hatten 7 Vereinsboote im Wasser zum Paddeln und haben uns anschließen frisch gebackene Pizza im Bootslager schmecken lassen.

Vielen Dank an alle Helfer und insbesondere Pizzabäckerin für das Backen der Pizza. Es war ein super Abend!

Ab jetzt bis Anfang Oktober jeden Freitag Paddeln für Vereinsmitglieder und Interessenten.

Nächstes Kinder Paddeln am Freitag, 24.5.2024 ab 17:00 Uhr.

Alle Termine sind auf unserer Homepage unter Veranstaltungen zu finden.

Neues Vereinsboot Klepper T6/48

Ab dieser Saison steht uns als Vereinsboot ein frisch renovierten Klepper T6/48 Wandereiner zur Verfügung. Das Boot wurde von 1948 bis 1958 von der Klepper Faltbootwerft in Rosenheim gebaut. Das Boot liegt im Bootslager für Vereinsmitglieder (und nach Absprache auf für Interessenten) bereit. Wir hoffen so ein Stück Technik zu erhalten und weiterhin für die Jugend nutzbar zu machen.

Anpaddeln Mannheimer Kanuvereine 2024

Am Sonntag, den 24. März 2024, fand bereits das Anpaddeln der Mannheimer Kanuvereine auf dem Neckar von Edingen nach Mannheim statt.

Der Wettergott meinte es nicht gut mit uns. Bei schattigen 5 bis 9 Grad, Westwind der Stärke 4 und Böen bis 7 war, die Fahrt auf dem Neckar schon eine kleine Herausforderung.

Um 11.00 Uhr war der Start beim Bootshaus des TV-Edingen.

Die Fahrt haben wir aber gut vorbereitet gemeistert und konnten so unsere wohlverdiente Mittagspause beim WSV-Feudenheim genießen und uns etwas aufwärmen.

Nichtsdestotrotz hat es allen Teilnehmern Spaß gemacht und die lange Winterpause ist endlich vorbei. Nachdem am Nachmittag auch etwas die Sonne schien, blicken wir schon voraus auf viele schöne Fahrten bei hoffentlich besserem Wetter nach Ostern.

Clean Up Aktion 2024

Auch dieses Jahr haben sich die Flusswanderer wieder an der Clean Up Aktion in Ladenburg am 16.3.2024 beteiligt. Wir haben am Neckar, insbesondere an der Bootsrampe bei der Fähre, den Müll eingesammelt. Gefunden wurden unzählige Flaschen, Dosen und Kippen. Auch Reste von E-Zigaretten wurden zunehmend gefunden.

Direkt am der Bootsrampe hatte auch jemand 2 alte Reifen entsorgt, die wir in dem Gestrüpp gefunden haben. Das Gestrüpp wurde in diesem Rahen ebenfalls gleich zurück geschnitten.

Nicht nur an diesem Tag, sondern auch bein unseren Fahrten auf den verschiedenen Gewässern sammeln wir herumschwimmenden Müll soweit wie möglich ein und entsorgen ihn dann.

Vielen Dank alle fleißigen Helfern!

Mit Boot und Zug

Bereits im Sommer des letzten Jahres waren wir mit Boot und Zug unterwegs. An einem etwas regnerischen Sonntag machten wir uns von unserem Bootslager am Ladenburger Freibad auf zum Bahnhof nach Ladenburg. Wir wollten mit dem Zug ein Stück den Neckar hoch fahren und ihn dann wieder herunterzufahren. Geplant war die Strecke Neckargemünd – Ladenburg.

Wir erreichten den Zug in Ladenburg ohne Probleme. Danke Aufzug und Rampen konnten wir unsere gut verpackten Boote ohne Probleme in die Nahverkehrszüge des VRN bringen. Um zu unseren Ziel in Neckargemünd zu kommen, mussten wir einmal an der SAP Arena umsteigen. Alles kein Problem. Die Boote ließen sich leicht aus dem Zug und ebenso einfach wieder in den nächsten Zug rollen.

In Neckargemünd endete dann unsere Zugfahrt. Bis zum Neckar war es nur ein kurzes Stück und wir bauten unsere Boote auf. Schnell ging dann die Fahrt los.

Auf dem Neckar hatten wir dann aber je mehr wir uns Heidelberg näherten Probleme mit dem Wind. Es gab an dem Tag Westwind der genau in das Neckartal geblasen hat. Ein Düseneffekt stellt sich da wohl ein und der Neckar verläuft hinter Heidelberg nahezu 5 km in Ost-West-Richtung. Neben dem Gegenwind hatte sich auch Einiges an Welle aufgebaut, was man so ein einem Fluss gar nicht erwartet.

Wir kämpfen also gegen, Wind und Welle und mussten unsere auf der Heidelberger Neckarwiese geplantes Picknick vorziehen und eine erste Pause am Ende von Schlierbach machen. Erst in Höhe des Wieblinger Wehrs wurde der Wind und die Welle wieder schwächer und das Paddeln war wieder angenehmer.

Hatten wir doch geglaubt, dass die Zugfahrt die Herausforderung des Tages sei, mussten wir doch im Rückblick feststellen, dass es eigentlich der Wind war. Mit Boot und Zug im VRN unterwegs zu sein, war überhaupt kein Problem und wir sollten es öfter machen.

Groschenwasser 2023

Eines der schönsten Gewässer bzw. Strecken für eine Tagesfahrt in unserer Nähe ist das Groschenwasser zwischen Auenheim und Freistett. Daher machten wir uns auch in diesem Jahr wieder zu einer Tagesfahrt dorthin auf.

Das Gewässer ist geprägt von teilweise engen Bachläufen mit niedrigen Brücken. Es gibt aber auch weitläufigere Passagen, in denen man glaubt eher auf einer Seenlandschaft zu sein.

An dem Tag an dem wir unterwegs waren, hat es leider etwas geregnet. Das hat der Laune und Stimmung unter den Teilnehmern aber keine Abbruch getan.

Nähere Information über die Groschenwassertour sind auf http://www.kanu-wolf.de/groschenwasser.html zu finden.